Ca. 60 BesucherInnen waren am 30. Januar ins Vinetazentrum in Kiel-Gaarden gekommen, um sich über den aktuellen Stand der Entwicklung der KiTa Ernestinenstraße und über Waldorfpädagogik allgemein zu informieren. Stephanie Hagedorn und Anja Manleitner berichteten zunächst über die Entstehung der interkulturellen KiTa-Idee und beschrieben die Entwicklung der Vorreiter in Mannheim und Hamburg-Wilhelmsburg.
Anschließend erläuterte Ronja Naujokat den aktuellen Stand der KiTa-Planung und grundlegende Bedingungen für die Arbeit in der Kita (Interkulturalität, Demokratie und Waldorfpädagogik).
In der folgenden Fragerunde wurde weiter in das Konzept der geplanten KiTa eingetaucht und großes Interesse bekundet, sowohl von eventuellen zukünftigen MitarbeiterInnen als auch von Eltern, die gerne Ihre Kinder in der neuen KiTa anmelden wollen.
Wir danken ganz besonders dem Vinetazentrum für die freundliche Unterstützung!